Anfangs experimentierte ich mit vielen Herstellern unterschiedlicher Preisklassen. Von der billigen "Aktionsware" der Discounter trennte ich mich sehr schnell. Ich will diese Angebote per se nicht schlecht machen. Für das verlängerte Wochenende oder die jährliche Ein-Wochen-Tour auf normalen Radwegen, ist die Qualität sicherlich ausreichend. Wer anspruchsvollere "Projekte" angeht, benötigt entsprechende Kleidung. Nach vielen Einzelstücken von Gore, Craft, Endura, Scott und einigen anderen, trage ich nur noch Vaude. Die Sachen sind sehr funktional und halten einiges aus. Die Regenbekleidung (Jacke, Hose, Gamaschen) verdient die Bezeichnung wasserdicht. Die Regenjacke Yaras ist nach fünf Jahren im Bereich der Schulterriemen des Rucksacks etwas aufgerauht, aber noch immer dicht. Nach dem Waschen imprägniere ich die Regenkleidung in der Waschmaschine mit Fibertec ("Wash in"). Bei Vaude schätze ich die Nachhaltigkeit sowohl beim Material als auch bei der Herstellung und das die Preise nicht ganz so hoch sind wie bei anderen Outdoorfirmen. Vaude-Kleidung wird in Vietnam genäht*.

Meine Wäsche (1. Schicht), T-Shirts, Sweatshirts und -jacken (2. Schicht) besteht ausnahmslos aus Merinowolle. Merino ist der "modernen" Funktionsbekleidung aus synthetischen Fasern (diese trocknen nur etwas schneller) weit überlegen. Ich machte nur beste Erfahrungen, auch was die (angebliche) Empfindlichkeit betrifft. Auf einer wochenlangen Tour fern der Heimat kann der Radler sich die Situation des Wäschewaschens nicht immer aussuchen. Man muss damit leben, wie es kommt und so kann es passieren, dass alle Klamotten in einer Waschladung landen. Und anschließend noch im Trockner, weil es aus allen Wolken schüttet und das Zeug sonst nicht trocken zu kriegen ist. Trotz gegenteiliger Waschanleitungen, haben weder die Passform noch die Trageeigenschaften darunter gelitten. Natürlich muss die Temperatur eingehalten werden. Meine Merinokleidung ist noch* von Icebreaker und Bergans. Leider lassen beide in China produzieren*.

Bei den Radhosen teilen sich die Meinungen, ob Innenhosen mit Sitzpolster notwendig sind oder nicht. Viele schwören auf ihre Sitzpolster. Ich empfinde sie auf langen Reisen als "unpraktisch". Mit der Kombination aus geeignetem Sattel, Unterhose aus Merino mit flachen Nähten und der ergonomisch richtigen Sitzposition komme ich, auch bei Etappen über 100 km, sehr gut ohne Sitzpolster aus.

 

Mehr als zwei Paar Schuhe nehme ich aus Platz- und Gewichtsgründen nicht mit. Sowohl zum Radfahren als auch zum Wandern sind das wasserdichte Trekkingschuhe mit einer festen Sohle, damit der Pedaldruck nicht an den Fusssohlen schmerzt. Und solange keine hochalpine Tour ansteht, reichen sie zum Wandern völlig. Ich war jeweils drei Jahre mit Lowa und Meindl unterwegs und mit beiden sehr zufrieden. Das zweite Paar sind klassische Clogs von Crocs. Mit denen fällt der Träger nicht gerade durch besondere Eleganz auf, doch zum Duschen, auf Campingplätzen oder bei scharfkantigen Ufersteinen sind sie enorm praktisch. Sie nehmen es einem auch nicht übel, wenn sie zum Trocknen am Gepäckträger baumeln oder in der Packtasche ganz unten zusammengepresst werden. Und sie sind leicht!

 

* Outdoorbekleidung wird fast nur noch in Asien produziert. Für mich ist es wichtig, dass die Produkte klimafreundlich und unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt werden. Auch das politische Umfeld im jeweiligen Produktionsland sollte meines Erachtens nicht vergessen werden. Letzteres ist in allen Produktionsländern Asiens bedenklich. Doch insbesondere das diktatorische Vorgehen im Land und die agrressive, expandierende Aussen- und Wirtschaftspolitik Chinas veranlassen mich, keine Produkte "Made in PRC" mehr zu kaufen. Das ist nicht einfach durchzuhalten und ich muss manchmal lange suchen, ein anderes Produktionsland zu finden. Viele Firmen machen es einem auch nicht leicht und geben den Herstellort gar nicht erst an. Sie wollen sich mit "Made in China" nicht outen und weichen gern mit "Designed in Europe" aus. Besonders die Hersteller, die billig in China produzieren lassen und bei uns trotzdem im obersten Preissegment zu finden sind und so die Verbraucher abzocken, meide ich.