· 

Im Wohnzimmer der reichen Torontonians

Seevillen mit Bootsgaragen

Der TCT führt gen Osten als fester Sandpfad abwechselnd durch Wald- und Sumpflandschaft. Letzteres machte sich durch intensiven Froschwechsel zusätzlich zum Landschaftsbild bemerkbar. In dem Städtchen Orillia fand ich unmittelbar am Lake Simcoe in einem großen Park einen schönen Übernachtungsplatz. Im Park waren saubere Toiletten und Waschgelegenheiten mit warmem Wasser. Reisender, was willst du mehr. Obwohl der Lake Simcoe größer als der Bodensee ist, war es trotzdem ein ungewohnter Anblick für mich, am Horizont Land sehen zu können.
Da sich an einer Brückenruine der TCT als Sackgasse erwies, schlängelte ich mich über kleine Landstraßen durch Farmland nach Gravenhurst zum Lake Muskoka. Das ist ein ganz besonderer See, da sich die Uferlinie durch Hunderte Buchten weit verzweigt und er über 300 Inseln und Inselchen hat. Die reichen Torontonians haben sich auch hier nieder-gelassen und überwiegend geschmackvolle Häuser und Villen, natürlich mit Bootsgarage am Wasser, bauen lassen. Viele der Inseln sind ebenfalls bewohnt, sodass Motorboote kreuz und quer über das Wasser flitzten.
Ich unternahm eine Fahrt mit einem 130 Jahre alten Dampfschiff, das früher als Postschiff diente. Der Ausflug entpuppte sich als einer der Höhepunkte meiner bisherigen Reise. Gemütlich schnaufte das kleine Schiff entlang der Buchten und zwischen den Inseln hindurch. Ein gut gelaunter Sprecher wusste so manche Story zu den Bewohnern und Prominenten der Villen links und rechts zu berichten. Mit Kaffee und Kuchen versorgt, saß ich im Schatten des Außendecks und genoss es, zur Abwechslung einmal gefahren zu werden. Die zweieinhalb Stunden vergingen wie im Flug.  

 

Mein nächstes Ziel war der berühmte Algonquin Provincial Park. Die Fahrt zum West Gate des Parks erwies sich als harte Tour. Über kleine Straßen ging es ohne Unterlass nur hoch und runter. Hatte ich mal mehr als 200 Meter zwischen zwei Hügeln als gerade „Strecke“, war ich dankbar. Total geschafft erreichte ich nach zwei Tagen den Park.     

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Marco (Dienstag, 27 August 2019 14:27)

    Inwiefern entpuppte sich die Fahrt mit dem Dampfschiff als einer der Höhepunkte deiner bisherigen Tour? Aufgrund des ganzen Ambiente?

    Das Hinweisschild mit dem Fahrrad fahrenden Ochsen ist ja witzig :)

  • #2

    Papa (Donnerstag, 29 August 2019 01:51)

    Auch deshalb. Der See ist sehr schön, die Aussichten waren interessant und bei soviel Radfahren, ist es immer angenehm einmal gefahren zu werden. Sitzen und genießen.

  • #3

    Georg (Samstag, 31 August 2019 23:28)

    Liebe Grüße von den Weimers und alles Gute! � ��

  • #4

    Ernst (Dienstag, 03 September 2019 05:26)

    Danke liebe LauSiGe!!!!