Die Luft ist raus

Der einzige Platten der Reise

 

Das Gefühl auf dem Heimweg zu sein, schien mich zu beflügeln. Ich fuhr die 190 km nach Winnipeg in eineinhalb Tagen. Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich auch gute Bedingungen hatte. Asphalt, angenehme sommerliche Temperaturen und der Wind verhielt sich neutral. Aber es zeigte auch, dass ich, trotz der Gewichtsabnahme, enorm an Kondition zugelegt habe.
Die große Stadt kündigte sich schon durch ihre Industrieansiedelungen an und als ich das Ortseingangsschild von Winnipeg erreichte, passierte etwas Unglaubliches. Ich stoppte, um ein Foto von dem Schild zu machen, und genau an dieser Stelle, auf diesem Meter, hatte ich den einzigen Platten der gesamten Tour!!! Da fuhr ich nun 3.470 km, zum Teil über lange Pisten mit scharfen Steinen. Ohne die geringsten Probleme. Ich musste so laut lachen, dass mich die Passanten irritiert ansahen. Ich dachte nur: „DIE LUFT IST RAUS“.


Im Schatten einer McDonalds-Wiese hatte ich den Übeltäter schnell gefunden und konnte den Schlauch flicken.
Und dank McDonalds-Wi-Fi buchte ich gleich meinen Flug bei Condor für den nächsten Freitag und konnte mir sogar noch den Sitzplatz aussuchen. Nur bei den Hostels hatte ich Pech, die waren alle komplett ausgebucht. Aber ich fand in der Nähe der Innenstadt ein einigermaßen preiswertes Hotel, bei dem ich schon eine Stunde später ankam.    

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0