Durch den Myra Canyon auf dem Weg nach Midway

Der Myra Canyon

 

Heute hatte ich gleich drei Highlights. Kaum war ich früh gestartet, lief ungefähr 50 m vor mir ein Grizzly auf den Trail. In dem Moment, als er mich entdeckte, verschwand er schon wieder. Hätte er sich aufgerichtet, wäre er kaum größer als 1,60 m gewesen. Also noch ein Teenager. Der Chute Lake, mein gestriges Ziel, war heute Morgen schnell erreicht. Dort wartete eine leckere Überraschung auf mich. In der Trailkarte ist hier ein Verpflegungssymbol eingetragen. In diesem Fall war es homemade Apple Pie mit Eiscreme. Daran konnte ich natürlich nicht vorbeifahren. Trinkwasser gab es hier allerdings nicht, es wurde alles abgekocht, und so filterte ich mir Wasser aus dem See.

Noch früh genug erreichte ich den berühmten Myra Canyon. Der ist von beiden Seiten mit dem Auto zu erreichen, sodass ich mich auf großen Menschenandrang einzustellen hatte. Aber bis auf vereinzelte Mountainbiker hatte ich die vielen Brücken und Tunnel noch für mich.

Leider brannte es hier in den letzten Jahren, sodass viele Bäume nur noch als verkohlte "Stangen" gen Himmel ragen. Auch einige der Brücken waren zerstört. Sie wurden liebevoll, originalgetreu wieder aufgebaut. Zum Glück ist dieser Abschnitt des Trails nun wirklich nicht "motorisiert", was den Genuss erheblich steigerte. Einen letzten Blick auf den tief unten liegenden Okanagan Lake erheischend, erreichte ich das Ende des Canyon. Nicht zu spät, denn der Parkplatz dort füllte sich zusehens mit Tagesausflüglern aus aller Herren Länder. Die Mittagshitze überbrückte ich dann an einem einsamen See im Schatten eines Holzpavillions. Unter dem Dach hatte sich ein Vogelpärchen eingenistet und fleißig die Kleinen gefüttert. Sie ließen sich durch mich nicht stören. Der nächste Ort mit Campingplatz war an diesem Tage nicht mehr zu erreichen und ich campte wieder in freier Wildbahn.

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Der Heidjer Radler (Mittwoch, 05 Juli 2017 07:19)

    Ersteinmal wünsche ich Ihnen Nachträglich alles gute zu Ihren Geburtstag,
    Ich liege hier im Bett, im Hotel und lesen mal wieder fasziniert von Ihren Abenteuer auf den TCT,
    anstatt mich auf meiner morgend Wanderung durch den Acadia N.P. (Maine) vorzubereiten.
    Wie schon erwähnt waren wir vor vielen Jahren auch im Westen von Kanada und sind auch am Okanaga Lake gewesen. hier waren wir doch verwundert über das gute Klima. Hier hatten wir auch einen deutschen Bäcker gefunden, der ein super Brot gebacken hatte. Leider kann ich Ihnen nicht mehr sagen wo es war. Einfach zu lange her. Fragen Sie doch mal mal nach einen deutsche Bäckerei. Wenn ein deutscher Bäcker in der Gegend ist, ist diese Bäckerei sehr bekannt.
    Ich wünsche Ihnen alles gute auf Ihren Abenteuer.

  • #2

    Ernst (Donnerstag, 06 Juli 2017 07:14)

    Den Bäcker fand ich auch. Hatte seit Langem mal wieder gutes Brot zwischen den Zähnen. Leider sehr teuer, wie viele Lebensmittel in Kanada. Viel Spaß in Maine. Dort ist es auch sehr schön!!!

  • #3

    Georg Weimer (Freitag, 07 Juli 2017 06:09)

    Danke für die Fotos, die Bilder, die Hamburg aufgrund des G20 Gipfel heute Nacht zu bieten hat, zeigen andere Szenen. Dir eine sehr gute Zeit, mein Lieber.

  • #4

    Christiane Metz (Donnerstag, 12 Oktober 2017 08:40)

    eine Wahnsinnsbrücke - das mutet echt kanadisch/holzfällermäßig an.
    Sehr schönes Foto mit Schattenwurf der Holzkonstruktion!
    Süß die kanadische Meise?? Wunderschön der Platz am See - jetzt scheint es richtig angenehm zu sein.