Das Wasser schickte mich auf die Straße

Irgendwo da oben verläuft der TCT.

 

Nach den Othello-Tunneln verläuft der Trail eine Zeit lang auf einer Fahrradspur entlang der Landstraße. Auf einem Parkplatz frage ich jemanden nach dem Abzweig zum Trail. Derjenige wusste es zwar nicht, aber zum Glück hörte das ein Indianer: "Da kannst du nicht hinauf", meint er. "Da oben gibt es viele "washouts"  (Ausspülungen), die den Trail weggespült haben. Wir hatten zu viel Regen in der letzten Zeit (wem erzählt der Gute das....). Da musst du dein Bike mehr tragen, als dass du fährst. Folge bis Brooksmere der Straße und ab da kannst du den Trail wieder fahren. Das sind nur 30 km, bis du abbiegen musst". Mann, was habe ich für ein Glück!!! Ich bedanke mich herzlich und folge wieder der "Bike-Route" auf der Straße. Doch die Freude hat auch ihre Schattenseite, den diese gut 30 km haben es in sich. Ich musste von 41m auf fast 1.200 m hinauf. Ich fuhr fast nur bergauf.  Das sind, wenn ich in Geometrie aufgepasst habe zwar "nur" 4% Steigung (Wolfgang, als ehemaliger Mathe-Lehrer, was sagst du?), aber die ununterbrochen. Und ausgerechnet jetzt machte das "Überwiegend" eine Pause. Es heißt, das der Wind "überwiegend" von West nach Ost bläst. An diesem Tag kam er mal von vorn und brachte weiter oben eisige Kälte mit. Ich fuhr mal wieder seit Langem mit Jacke (nein, nicht die Regenjacke). Als ich endlich oben war, ging kaum noch was. Ich entdeckte den Abzweig der kleinen Straße nach Brooksmere und hatte nur noch Augen für den Straßenrand. Ich suchte ein paar Quadratmeter für mein Zelt. Und wurde erlöst. So konnte ich mich, von der Straße aus nicht einsehbar, in die Büsche schlagen. Zum Abendbrot gab es nur einige Hände voll Trailmix und ein paar Schlucke aus der Wasserflasche. Dann ab in den Schlafsack. Ich glaube, als der Reißverschluss hochgezogen war schliefen die Füße schon.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Georg Weimer (Sonntag, 25 Juni 2017 12:16)

    spannend zu lesen, wie muss das wirkliche Erleben gewesen sein.

  • #2

    Wolfgang Jung (Samstag, 08 Juli 2017 15:30)

    Die Rechnung stimmt, lieber Ernst. 30 km lang mit 4% Steigung - oh je, da ist mir doch die Buchholzer Gegend zumindest radfahrtechnisch lieber!
    Weiterhin gute Fahrt
    Wolfgang